Bereits zum zweiten Mal haben sich die vier Akutkrankenhäuser im Rheinisch-Bergischen Kreis nach dem Hygiene-Qualitätssiegel des mre-netz regio rhein-ahr zertifizieren lassen. Neben dem Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach, dem Marienkrankenhaus Bergisch Gladbach, dem Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg und dem Krankenhaus Wermelskirchen, die erneut zertifiziert wurden, erfüllen nun auch die Klinik Wersbach und die Rehaklinik Roderbirken die Anforderungen des Siegels. Durch das Zertifikat werden in den teilnehmenden Krankenhäusern einheitliche Standards im Umgang mit Hygiene etabliert, um dadurch die Gefährdung durch antibiotikaresistente Krankheitserreger zu reduzieren. „Die Teilnahme zeigt, welch hohe Bedeutung der Krankenhaushygiene in den sechs Häusern zuteilwird. Das trägt ganz erheblich zur Sicherheit der Patienten bei“, erklärte Markus Fischer, Dezernent beim Rheinisch-Bergischen Kreis.

Erstmalig wurden die vier Akutkrankenhäuser 2013 mit dem Siegel ausgezeichnet. Da die Gültigkeit bis Dezember 2015 begrenzt war, mussten nun erneut zehn Qualitätsziele mit erweiterten Fragestellungen bearbeitet werden. „Bei der Re-Zertifizierung lag der Schwerpunkt auf dem Wissensaufbau durch Schulung des Personals und Information der Patienten sowie auf der Erfassung und Bewertung von besonderen Erregern, Infektionen und deren Behandlung“, erläuterte Claudia Rösing, Koordinatorin des mre-Netzwerkes regio rhein-ahr.

www.evk.de
www.mkh-bgl.de
www.vph-bensberg.de
www.krankenhaus-wermelskirchen.de
www.klinikwersbach.de 
www.klinik-roderbirken.de