Pilotprojekt für CargoCap soll geprüft werden

Bergisch Gladbach I Um die Innenstadt sowie die Wohngebiete vom erheblichen Lkw-Verkehr zu entlasten, soll die Stadt ein Pilotprojekt von CargoCap prüfen, so der gemeinsame Vorschlag von CDU und SPD. „Dort bieten sich mit der Autobahnausfahrt der A4, den vorhandenen freien Flächen für den Bau des notwendigen Güterverteilzentrums und der möglichen Trassenführung unter dem stillgelegten Bahndamm ideale Bedingungen für eine unkomplizierte und schnelle Umsetzung“, so das Unternehmen.

CargoCap ist die fünfte Transportalternative für den Güterverkehr in Städten und Ballungsräumen als Ergänzung zu Straße, Schiene, Wasser und Luft. Palettierte Güter werden von Güterverteilzentren an der Peripherie von Städten oder Ballungsräumen in die Stadtteile oder zu Großkunden, Logistikzentren etc. automatisiert durch unterirdische Fahrrohrleitungen mit einem Innendurchmesser von nur 2,80 Metern schnell, wirtschaftlich, zuverlässig und umweltfreundlich transportiert. CargoCap ist als eigenständiges, leistungsfähiges und problemlos erweiterbares System konzipiert, das betriebliche Rentabilitätsanforderungen erfüllt, sich einfach in traditionelle Verkehrssysteme und Logistikkonzepte implementieren und sich schnell technisch und rechtlich ohne Verletzung von Bürgerinteressen realisieren lässt. Die Transporte werden durch autonome, elektrisch und vollautomatisch fahrende Transportfahrzeuge (Caps genannt) unabhängig von oberirdischen Verkehrsstaus und Witterungsverhältnissen durchgeführt.

www.cargocap.de