Die Arbeitszeitbox bietet Instrumente und Praxishilfen – Projekt der INQA-Initiative

Ob es um den Aspekt der Arbeitgeberattraktivität geht, das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder die Anforderungen der Generation Y an die Unternehmen – das Schlagwort der flexiblen Arbeitszeitgestaltung wird garantiert im selben Atemzug genannt! Doch jedes Unternehmen steht – bezogen auf die Gestaltung von flexiblen Arbeitszeiten – vor ganz individuellen He­rausforderungen. Denn beim Thema Arbeitszeit gilt es, die teilweise sehr unterschiedlichen Anforderungen der Mitar­beitenden mit den betrieblichen Prozessen in Einklang zu bringen. Daher ist die Entwicklung und Einführung eines Arbeitszeitmodells sehr anspruchsvoll. Das notwendige Basiswissen steht zwar größtenteils im Internet zur Verfügung, ist jedoch weit verteilt und für Nichtexperten oft nur schwer zu durchschauen. Außerdem fehlen einfache Tools, die z. B. den Einstieg erleichtern oder eine Bewertung unterstützen.

Tools auf Homepage abrufbar

Die Arbeitszeitbox – ein Projekt der INQA-­Initiative – setzt genau hier an und vereint auf einer Homepage unterschiedliche In­strumente und Praxishilfen, wie z. B. ein Selbstbewertungsinstrument zur Analyse, einfache Excel-Tools, eine App zur Arbeitszeiterfassung, Checklisten sowie Leitfäden und Handlungsempfehlungen. Die Homepage ist aktuell noch im Aufbau. Die Arbeitszeitbox will vor allem kleine und mittlere Unternehmen beim Thema Arbeitszeit unterstützen.

Das Tool „Information und Wissen“ beinhaltet eine Zusammenstellung an relevanten und gut verständlichen Informationen rund um das Thema Arbeitszeit sowie Gestaltung der Arbeitszeit. Das Tool „Anwendung“ umfasst z. B. ein smartes Excel-Tool, mit dessen Hilfe eine Personalbedarfsplanung erstellt werden kann. Eine Berechnung des benötigten Brutto-Personalbestands (inklusive Krankheit, Urlaub etc.) wird dabei mit dem aktuellen Personalbestand abgeglichen.

Mit der kostenlosen App „Einfach erfasst“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales lassen sich Arbeitszeiten via Smartphone (Android, iOS und Windows) erfassen und übermitteln.

Ein Arbeitszeitkonto – ein einfaches Excel-Tool zur Dokumentation der Arbeitszeiten mit Ampelfunktion zum Monitoring – kann zur Dokumentation der Arbeitszeit und Überstunden für bis zu neun Beschäftigte eingesetzt werden. Der Wocheneinsatzplan kann zur flexiblen Planung der Beschäftigten auf einer Wochenbasis verwendet werden. Der Plan ist nicht für feste Schichtsysteme gedacht, sondern für eine flexible Planung. Er kann anschließend ausgedruckt und an die Beschäftigten verteilt werden.

Die Orientierungshilfe zur Schichtplangestaltung berechnet auf Basis von Angaben zur Wochenarbeitszeit, Anzahl und Verteilung der Schichten, der benötigten Personalstärke pro Schicht und der Anzahl an Gruppen grundlegende Parameter zur Entwicklung eines Schichtplans und macht Vorschläge zur Gestaltung.

Sie haben Fragen zum Thema oder zur Anwendung der vorgestellten Tools? Die RBW hilft Ihnen hier gerne weiter!

www.arbeitszeitbox.de


Ansprechpartnerin bei der RBW:
Bianca Degiorgio
Fachkräftesicherung
Fachkräftemarketing
Tel.: +49 2204 9763-21
degiorgio@rbw.de


INQA

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales bereits im Jahre 2002 ins Leben gerufen. In ihr engagieren sich Bund, Länder, Arbeitgeberverbände und Kammern, Gewerkschaften, die Bundesagentur für Arbeit, Unternehmen, Sozialversicherungsträger und Stiftungen gemeinsam für eine moderne Arbeitskultur und Personalpolitik.

Ziel der Initiative ist eine Verbesserung der Qualität der Arbeit – für Unternehmen und Beschäftigte. Die Angebote der Initiative richten sich sowohl an kleine und mittlere Betriebe als auch an große Unternehmen, Vereine, Stiftungen und die öffentliche Verwaltung.

www.inqa.de