Rheinisch-Bergischer Kreis präsentierte sich der Immobilienbranche auf der „polis Convention“

Auf dem Gemeinschaftsstand des Region Köln/Bonn e. V. hat die RBW am 25. und 26. April 2018 den Wirtschaftsstandort Rhein-Berg auf der bundesweiten Messe für Stadt- und Immobilien-entwicklung „polis Convention“ in Düsseldorf präsentiert. Auch der Stadt-entwicklungsbetrieb Bergisch Gladbach AöR (SEB) war als Aussteller dabei. Außerdem wurden wichtige Städtebauprojekte aus Burscheid, Rösrath und Wermelskirchen vorgestellt.

Dabei handelte es sich vor allem um aktuelle und geplante städtebauliche Projekte im Rahmen der Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzepte der Kommunen sowie um das neue Gewerbegebiet Straßerhof in Burscheid. 

„Die Polis ist eine noch junge Messe“, sagte RBW-Geschäftsführer Volker Suermann. „Aber sie ist schnell zu einem wichtigen Treffpunkt für Kommunen, Städteplaner, Projektentwickler und Wirtschafts–
förderer geworden, sodass wir hier eine gute Plattform für die städtebaulichen Projekte und Ideen der Kommunen gefunden haben.“

Der Stadtentwicklungsbetrieb Bergisch Gladbach hat bereits zum zweiten Mal als Aussteller an der „polis Convention“ teilgenommen und vor allem die Projekte in der Stadtmitte, das Integrierte Handlungskonzept Bensberg sowie die Projektideen für die Regionale 2025 vorgestellt. „Die Regionale ist für uns alle eine große Chance“, stellte Bürgermeister Lutz Urbach während einer Podiumsdiskussion zum Thema fest. „Das Bergische Rheinland arbeitet hier ohne Konkurrenzdenken eng zusammen, und darum werden wir wichtige Themen wie zum Beispiel die Mobilität auch umsetzen können.“ Bürgermeister Urbach freute sich besonders, dass der Sitz der Regionale–Agentur demnächst in Bergisch Gladbach bezogen wird. Während der gesamten Messe standen Harald Flügge, Stadtbaurat und Vorstand SEB, Wolfgang Honecker, Leiter Stadtplanung, und Martin Westermann, Leiter Wirtschaftsförderung, sowie Vertreter der RBW den Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Aus Wermelskirchen besuchten der Technische Beigeordnete Thomas Marner, Wirtschaftsförderer Florian Leßke und Stadtentwicklerin Karina Christoph die Messe, um sowohl mit den Partnern der Region als auch darüber hinaus ins Gespräch zu kommen, Ideen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. „Es war interessant zu sehen, mit welchen Projekten andere Regionen befasst sind, mit denen man im normalen Tagesgeschäft eigentlich keinen Kontakt hat“, resümierte Leßke, der als Leiter des Amtes für Stadtentwicklung auch für die Wirtschaftsförderung verantwortlich ist. Für die Stadt Rösrath besuchte Planungs- und Baudezernent Christoph Herrmann den gemeinsamen Stand. 

Die „polis Convention“ ist eine Messe für Stadt-, Regional-, Standort- und Immobilienentwicklung. Seit ihrer Gründung 2015 ist die „polis Convention“ um rund
70 Prozent gewachsen. Steigende Teilnehmer- und Ausstellerzahlen kennzeichnen die Entwicklung hin zu einer der national einflussreichsten Messen der Branche.