In Innovationssprechstunden können Unternehmen das DLR mit eigenen Ideen testen

Seit gut einem Jahr haben die RBW und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine strategische Innovationspartnerschaft. Ziel dieser Partnerschaft ist es, vor allem mittelständischen Unternehmen der Region den Zugang zu Know-how und Technologien des DLR zu erleichtern. Dazu boten RBW und DLR nun erstmals gemeinsame Innovationssprechstunden an.

„Was kann das DLR mir als kleinem Betrieb schon bieten?“, fragen sich die Unternehmer des Rheinisch-Bergischen Kreises. „So einiges“, antworten Slawomir Swaczyna, RBW-Projektleiter Technologietransfer und Fördermittel, und Jochen Krampe vom Technologiemarketing beim DLR. Denn: Vieles von dem, was einst für Luft- oder Raumfahrt entwickelt wurde, kommt heute im Alltag auf dem Boden zum Einsatz. Ein Beispiel ist die hochauflösende Kamera, die für die Rosetta-Mission auf dem Kometen Churyumov Gerasimenko entwickelt wurde und jetzt zur Früherkennung von Waldbränden eingesetzt wird. Oder die mittlerweile übliche lasergestützte Leckagedetektion bei Erdgaspipelines, die mithilfe des DLR entstanden ist. Kooperationen mit Unternehmen sind für das DLR nichts Neues: Gemeinsam mit einem Maschinenbauer wurde beispielsweise ein schadstoffarmer Raketenbrenner entwickelt.

„Es gibt viele Beispiele für wirtschaftliche Anwendungen und Einsatzgebiete der Forschungen und Technologien des DLR. Testen Sie das DLR mit Ihren eigenen Ideen“, ruft Swaczyna die Unternehmen des Rheinisch-Bergischen Kreises auf. In den Innovationssprechstunden möchte die RBW den Unternehmern im Rheinisch-Bergischen Kreis die Möglichkeiten einer Kooperation mit dem DLR darstellen und ihnen die Gelegenheit verschaffen, ihre individuellen und vertraulichen Fragestellungen mit Unterstützung des DLR zu lösen sowie gemeinsam mit dem DLR Innovationsprojekte, die weit über die Bereiche Luft- und Raumfahrt hinausgehen, zu realisieren.

Das DLR ist eine nationale Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland mit Hauptsitz in Köln-Wahn. Auf Basis der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des DLR in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit können gemeinsam mit der Industrie innovative Anwendungen und Produkte von morgen geschaffen werden. Dies führt zu einer nachhaltigen Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Industrie- und Technologiestandortes Deutschland.

Die nächsten Innovationssprechstunden werden im Herbst 2016 stattfinden. Eine Anmeldung über die RBW ist erforderlich.