Wertvolle Praxistipps bei Infoveranstaltung für Arbeitgeber

„Mit Familienfreundlichkeit als attraktiver Arbeitgeber punkten!“ – So lautete das Thema einer von der RBW initiierten Informationsveranstaltung im Rathaus der Stadt Burscheid. Die Frage nach der Vereinbarkeit von Beruf und Familie spielt inzwischen eine ebenso wichtige Rolle bei der Wahl des Arbeitgebers wie das Gehalt. Darüber hinaus zieht ein großer Teil der Beschäftigten einen Arbeitgeberwechsel in Betracht, wenn es mit der Vereinbarkeit beim aktuellen Job hapert, wie die Studie „Familienfreundlichkeit als Erfolgsfaktor für die Rekrutierung und Bindung von Fachkräften“ der Initiative „Erfolgsfaktor Familie“ zeigt: Für eine langfristige Mitarbeiterbindung spielt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine große Rolle. 78 Prozent aller befragten Beschäftigten können sich vorstellen, für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf den Arbeitgeber zu wechseln. Mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Beschäftigten mit Kind hat dies bereits getan.

„Wie geht eigentlich Familienfreundlichkeit?“ – Familienfreundliche Maßnahmen können viele Gesichter haben. „Sehr oft sind hier individuelle Lösungen gefragt, da Mitarbeiter unterschiedliche Bedarfe haben. Mitarbeiter mit Kindern haben im Hinblick auf Vereinbarkeit völlig andere Bedürfnisse als Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen“, sagt Bianca Degiorgio, bei der RBW für die Themen Fachkräftesicherung und -marketing zuständig. Doch auch Mitarbeiter ohne Kinder sollten nicht aus dem Blick geraten. „Dies stellt Unternehmen oft vor große Herausforderungen“, weiß Bianca Degiorgio.

„Stell dir vor, du bist familienfreundlicher Arbeitgeber und keiner weiß es …“

Bei der Veranstaltung wurde deutlich: Es muss nicht gleich der große Wurf – wie eine Betriebskita – sein, um Vereinbarkeit lebendig werden zu lassen. Flexible Arbeitszeiten, eine familienfreundliche Kultur sowie Führungskräfte, die als Vorbilder fungieren, sind sehr viel wichtigere Bau­steine. Auch im Bereich der täglichen Arbeitsorganisation lässt sich Familienfreundlichkeit umsetzen. Oft haben Mitarbeiter selber gute Ideen und Vorschläge, welche Maßnahmen zu ihrer persönlichen Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Privat­leben positiv beitragen. Zu einer guten Vereinbarkeit gehören immer zwei Seiten, die allerdings beide an einem Strang ziehen sollten!

„Stell dir vor, du bist familienfreundlicher Arbeitgeber und keiner weiß es!“ Ga­briele Collier, Geschäftsführerin der Hansen Kommunikation Collier GmbH in Köln, zeigte auf, warum das Thema Vereinbarkeit nicht ohne das Thema Kommunikation auskommt. Ihre Agentur ist seit 30 Jahren darauf spezialisiert, sensible, individuelle und komplexe Themen zielgruppengerecht auf allen Kommunikationskanälen online und offline auf den Punkt zu bringen.

Denn: Familienfreundliche Maßnahmen müssen aktiv kommuniziert werden, sowohl nach innen an die Mitarbeiter als auch nach außen an potenzielle Bewerber und andere Stakeholder. Dabei seien eine zielgruppengerechte Kommunikation sowie eine in sich schlüssige Strategie der Kommunikation heutzutage besonders wichtig, betont Gabriele Collier. Je genauer kommuniziert werde, desto gezielter und erfolgreicher seien die Maßnahmen. Der Rat der Expertin: „Botschaften kommen an, wenn sie relevant sind, über den genutzten Kanal kommen und auf Anhieb verstanden werden. Erfolgversprechend sind daher klare, auf den Punkt gebrachte Aussagen, die in einem strategisch entwickelten Medienmix gestreut werden.“


22. März 2017 in Wermelskirchen

Fragen beantworten, Anregungen austauschen, Ideen diskutieren und vielleicht auch erste konkrete Pläne schmieden – das steht im Fokus am 22. März 2017 im Bürgerzentrum Wermelskirchen, wenn sich alles um die Frage dreht: „Wettbewerbsfaktor Vereinbarkeit – wie kann der Mittelstand Vereinbarkeit von Beruf und Familie konkret gestalten?“

Gemeinsam laden die RBW, die Evangelische Jugendhilfe Bergisch Land sowie die Diakoniestation Wermelskirchen gGmbH am 22. März von ca. 15 bis 18 Uhr zu einem Markt der Möglichkeiten ein, der Unternehmer, Personaler und Akteure in einen direkten Austausch bringen will. An verschiedenen Thementischen präsentieren sich unterschiedliche Ansprechpartner und Experten zu den Themen Kindertagespflege, Beruf und Pflege, flexible Arbeitszeiten, Elternzeit und Wiedereinstieg, familienfreundliche Unternehmenskultur usw. Dort haben Sie Gelegenheit, Ihre ganz konkreten Anliegen zu besprechen, individuelle Fragen zu stellen oder sich einfach erst einmal Informationen sowie Anregungen einzuholen.

Darüber hinaus wirken Unternehmen an der Veranstaltung mit, die bereits erste Wege in Sachen Vereinbarkeit ausprobiert haben. Sie stehen als Diskussionspartner zur Verfügung und geben ihre Erfahrungen weiter – von Unternehmer zu Unternehmer.

Weitere Informationen und Details zur Veranstaltung sowie zu den mitwirkenden Unternehmen finden Sie auf unserer Homepage: www.rbw.de.


Bianca Degiorgio
Fachkräftesicherung
Fachkräftemarketing
Tel.: +49 2204 9763-21
degiorgio@rbw.de