ILA-GL zu Gast im Porsche Zentrum Bensberg

Die Initiative „Leben und Arbeiten in Bergisch Gladbach“ (ILA-GL) setzt sich ein für einen gesunden Standort und eine lebenswerte Stadt zum Wohnen. Grundlage dafür ist eine funktionierende lokale Wirtschaft. Bei dem Besuch von ILA-GL konnte ein weiteres spannendes Unternehmen aus Bergisch Gladbach unter die Lupe genommen werden: Das Porsche Zentrum Bensberg ist das zweitgrößte Zentrum für Porsche Neuwagen in Nordrhein-Westfalen und die richtige Adresse in Bergisch Gladbach rund um luxuriöse Fahrzeuge – für Neu- und Gebrauchtwagen. Ebenfalls ist es offizieller Classicpartner in NRW und Porsche-Servicestützpunkt. Das Unternehmen befindet sich auf Erfolgskurs. Doch was passiert, wenn Unternehmen unerwartet ins Schleudern geraten?

Krise fordert Identität

Bei einem Vortrag in den Verkaufsräumen von Porsche wurde deutlich gemacht, wie nah Erfolg und Krise beieinander liegen können. Referent Franz Wolf Ramien musste als Mediensprecher der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) schnell und besonnen reagieren, als am 3. März 2009 das Historische Archiv bei den Bauarbeiten der Nord-Süd-Stadtbahn einstürzte. Ramien zeigte, wie sehr sich die Arbeit im Unternehmen im Katastrophenfall verändert: Nach dem Einsturz bedeutete dies für ihn und seine Kollegen ein Jahr ohne Wochenenden. Die gesamte Führungsebene hatte plötzlich einen neuen Job – die Bearbeitung der Krise – und die zweite Ebene musste für den laufenden Betrieb einspringen. Das funktioniert nur, wenn die Mitarbeiter sich mit dem Unternehmen identifizieren. Identifikation wird im Ausnahme­zustand nicht nur gefordert, sondern sie wird im Optimalfall gestärkt: Krise fördert Identität.

 

„Mich als Mittelständler trifft das eh nicht“ – oder doch?

Auch das Porsche Zentrum hat in den letzten Jahren Höhen und Tiefen durchlebt. Während der Weltwirtschaftskrise 2008 befand sich das neue Porsche Zentrum Bensberg gerade in der Bauphase. Keine leichte Entscheidung für die Inhaberfamilie Kamps, das Millionenprojekt weiter voranzutreiben. Doch die Entscheidung war die richtige, da sich das Unternehmen in den folgenden Jahren stetig weiterentwickelte. So machte der Betrieb im vergangenen Jahr knapp 80 Millionen Euro Umsatz. Der Standort an der Meisheide soll demnächst weiter wachsen. Das Grundstück gegenüber wurde bereits 2016 erworben, so Geschäftsführer Roman Konrads. Die Baupläne werden derzeit zusammen mit der Porsche Deutschland GmbH erstellt. Und die Zeit drängt: Ohne ein weiteres Gebäude stößt Porsche immer mehr an seine Kapazitätsgrenzen. Das konkrete Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, im Vorfeld an der Reputation des Unternehmens zu arbeiten. Um auf Erfolgskurs zu bleiben, muss man die Anliegen der Wirtschaft deutlich vertreten und sich aktiv mit Krisen beschäftigen – schon in guten Zeiten.
Wirtschaftlich Tätige sind herzlich dazu eingeladen, die Initiative kennenzulernen und sich zu engagieren. Informationen zu ILA-GL und zum Veranstaltungskalender unter www.ila-gl.de.