In vielen Projekten und zu vielen aktuellen Themen kooperiert die RBW mit Organisationen vor Ort. Dabei gilt es, Ressourcen zu bündeln und interdisziplinäres Know-how zusammenzuführen. So entstehen Angebote mit hoher Qualität und breiter Streukraft. Auf den folgenden Seiten stellen die Akteure sich und ihr Leistungsspektrum vor.

RBW und Kreishandwerkerschaft verstehen sich als Partner, wenn es darum geht, dem Handwerk in der Region die beste Betreuung zu bieten. Als Verbund aller Innungen hat die Kreishandwerkerschaft die besondere Expertise und baut diese auch in weiteren Handlungsfeldern auf, wie der Bericht zeigt. Die Innovationen, die das Handwerk hervorbringt, vermarkten beide Partner mit großer Freude.

Die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land wächst

Komplizierte Formulare, ausführliche Dokumentationspflichten und regelmäßig neue Vorschriften zum Schutz von Arbeitsstätten, Verbrauchern oder Umwelt. Viele Inhaber von Handwerksbetrieben verbringen zunehmend mehr Zeit mit der Bewältigung administrativer Anforderungen als mit der Ausübung ihres Handwerks. Dies wirkt sich selbstverständlich auch auf die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land aus, denn die Rechtsberatung wird immer umfangreicher. Mehr Bedarf, häufigere Anfragen und steigende Mitgliederzahlen führen zu mehr Mitarbeitern und demnach zu einem größeren Bürobedarf. Aus diesem Grund benötigt die Kreishandwerkerschaft dringend mehr Platz, um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden. Daher ist ein Anbau geplant.

Neben einer wachsenden Kreishandwerkerschaft existieren Tochterunternehmen, die ebenfalls expandieren. Derzeit finden sich im Gebäude in Bergisch Gladbach-Schildgen neben der Kreishandwerkerschaft Büros, die von der Handwerkskammer zu Köln angemietet wurden, die KHBL Service- und Wirtschaftsgesellschaft mbH, die KHBL Steuerberatungsgesellschaft mbH (gegründet 2015), der Handelsverband Nordrhein-Westfalen – Rheinland und der Unternehmensverband. 

Der Unternehmensverband Bergisches Land e. V. ist im September 2013 für Betriebe gegründet worden, die weder zum Handwerk noch zum Handel gezählt werden können. Unternehmer aus der handwerksnahen Industrie beispielsweise, Dienstleister oder auch sogenannte Nischenbetriebe finden in diesem Verband eine gut aufgestellte und starke Interessenvertretung insbesondere in Leverkusen, im Rheinisch-Bergischen Kreis und im Oberbergischen Kreis. Mit den Themen Datenschutz und DSGVO hat die Kreishandwerkerschaft 2017 zur Unterstützung ihrer Mitgliedsbetriebe die KHBL Service- und Wirtschaftsgesellschaft mbH gegründet. Die Mitarbeiter haben ein Leistungspaket ausgearbeitet, welches die Unternehmen befähigt, die Anforderungen der DSGVO schnell und einfach umzusetzen. Darüber hinaus kann über diese 100-prozentige Tochter der Kreishandwerkerschaft auch ein externer Datenschutzbeauftragter bestellt werden. Dieses Angebot haben bereits zahlreiche und namhafte Kunden in Anspruch genommen – zu -ihnen zählen zum Beispiel Verbände wie der Handelsverband Nordrhein-Westfalen oder große Unternehmen wie die Auto-haus Bergland GmbH mit rund 220 Mitarbeitern.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld kam mit der Gründung der Unternehmer Akademie Bergisches Land Ende 2017 hinzu. Sie bietet passgenaue Seminare für kleine und mittlere Unternehmen an – sowohl für Auszubildende, Gesellen, Meister, Angestellte oder Firmenchefs. Die Seminare in den Bereichen Personal, Finanzwesen, Kunden und Akquise, Medien und Kommunikation und Auszubildende richten sich an alle Interessierten – sowohl aus dem Handwerk als auch aus dem Handel, dem Dienstleistungsbereich, der Verwaltung und an Selbstständige etc. Darüber hinaus verfolgt die Unternehmer Akademie die Ziele Fachkräftesicherung, lebenslanges Lernen und Technologietransfer und arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen. So bietet die Unternehmer Akademie gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner RBW Seminarthemen wie beispielsweise „Mitarbeitergewinnung“ oder „Azubi-Recruiting“ an. Denn in einer Zeit, in der auch Unternehmen größer werden, wird der Bedarf an Schulungen intensiver und Wissenstransfer erhält einen bedeutenderen Stellenwert.

Diese Entwicklung war zur Grundsteinlegung 1998 – vor 20 Jahren – des jetzigen Gebäudes der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land nicht absehbar. Aus diesem Grund ist die Platzsituation derzeit im Gebäude in Bergisch Gladbach-Schildgen teils beengt und begrenzt. Aber Planungen des Anbaus laufen auf Hochtouren. Das höchste Gremium, die Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft, hat bei seiner letzten Sitzung diesem Vorhaben bereits einstimmig zugestimmt. 

Es handelt sich um einen Anbau, der sich an das Design des bestehenden Gebäudes anpasst. Gebaut wird auf und unter dem Parkplatz hinter dem bestehenden Gebäude. Unter dem Parkplatz – denn es wird zusätzlich zu den ebenerdigen Stellplätzen eine Tiefgarage entstehen. Selbstverständlich wird die Breite der Parkplätze den heutigen Bedürfnissen gerecht. Das eigentliche Gebäude wird dann quasi wie ein Dach über dem Parkplatz errichtet. Dafür steht die Gebäudekonstruktion auf Stelzen und hat zwei Etagen, in denen zahlreiche Büros und auch weitere Tagungsräume zur Verfügung stehen werden. Die Vision ist, dass neben den bereits existierenden Tochterunternehmen beispielsweise in den nächsten Jahren auch die Themen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit am Standort der Kreishandwerkerschaft angeboten werden können. 

Mit diesem neuen Platzangebot ist die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land mit ihren Tochterunternehmen für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Nun bleiben noch die letzten Genehmigungen abzuwarten. Aber wenn die Planungen weiterhin so zielstrebig verfolgt und unterstützt werden, werden zum Jahresbeginn 2020 bereits die ersten Vorarbeiten für den Anbau umgesetzt.

Katrin Rehse

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Telefon: +49 2202 93590
E-Mail: info@handwerk-direkt.de
www.handwerk-direkt.de