Fachkräfte für den Rheinisch-Bergischen Kreis

Die Herausforderung, die Unternehmen bei ihrer Suche nach Fachkräften zu unterstützen, gelingt am besten, indem man Kräfte bündelt. Im August 2017 haben darum elf Partner den Kooperationsvertrag der Initiative „Kluge Köpfe bewegen – Fachkräfte für den Rheinisch-Bergischen Kreis“ unterschrieben. Dazu gehörten die Kreisverwaltung, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Handwerkskammer Köln, die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, die -Initiative Zukunft RHEIN-BERG, die Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach, das -Jobcenter Rhein-Berg, der Deutsche -Gewerkschaftsbund Region Köln-Bonn, die ARBEITGEBER KÖLN e. V., die Fachhochschule der Wirtschaft Bergisch Gladbach (FHDW) und die RBW. 2018 schloss sich die START NRW GmbH an. Die Koordination der Initiative liegt bei der RBW.

Auf der Website www.kluge-koepfe-bewegen.de finden Unternehmen und Fachkräfte gebündelte Infos, Tipps und Ansprechpartner zu Themen wie Ausbildung, Qualifizierung, Fördermöglich-keiten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und vieles mehr. Auch die Projekte der Ini-tiative finden Sie hier. 

Organisiert ist die Initiative in einer Lenkungsgruppe und in drei unterschiedlichen Projektgruppen.

Die Projektgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ arbeitet an einer Fachkräftemarketing-Kampagne. Die Kampagne soll auf die Attraktivität der regionalen Arbeitgeber aufmerksam machen. Um zum Beispiel Fachkräfte, Auszubildende und Gründer dazu zu motivieren, im Rheinisch-Bergischen Kreis  zu arbeiten, werden Videos und eine neue Landingpage erstellt, die wiederum in den sozialen -Me-dien und mit anderen werbewirk-samen Maßnahmen verbreitet werden soll. 

Die Projektgruppe „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ hat verschiedene Projekte bereits erfolgreich auf den Weg gebracht. Darunter die Schulung von inzwischen 40 betrieblichen Pflegelotsen, die im Unternehmen als erste Ansprechpartner für Mitarbeiter, die von einem Pflegefall betroffen sind, fungieren. Analog folgte im September 2019 das Projekt der betrieblichen Familienlotsen. Bereits im ersten Durchgang waren mehr als 30 Teilnehmer dabei. Diese Idee überzeugte auch das Land NRW, das die Schulungen sowie weitere Workshops zum „familienbewussten Führen“ fördert. Die Schulungsangebote zum betrieblichen Pflege- und Familienlotsen will die Fachkräfte-
-initiative aufgrund des guten Erfolgs auch in Zukunft anbieten.  

Die Projektgruppe „Junge Fachkräfte“ hat in diesem Jahr über eine Befragung an den Berufskollegs im Rheinisch-Bergischen Kreis Wünsche und Bedarfe von jungen Menschen zur Optimierung der betrieblichen Ausbildung ermittelt. Diese werden der Öffentlichkeit im Rahmen eines Wirtschaftsforums im Frühjahr 2020 vorgestellt sowie mit Unternehmen und Ausbildungsverantwortlichen diskutiert. 

Gemeinsam mit dem Institut für -Betriebliche Gesundheitsförderung und der AOK Rheinland/Hamburg ist eine -Zusammenarbeit zum Betrieblichen -Gesundheitsmanagement und zum gesunden Führen entstanden. Neben Einzel-veranstaltungen ist 2019 das neue Format „Führung im Dialog“ auf den Weg -gebracht worden. Hier werden ausschließlich Führungsthemen diskutiert.