Neue Strategie für die Nachwuchs- und Fachkräftesicherung im Mittelstand kehrt klassischen Bewerbungsprozess um: „Onlinebewerberbuch – binbereit.de“

Auf Bewerbungen warten – oder selbst aktiv werden? Stapelweise sperrige Bewerbungsmappen durchblättern – oder schnell und übersichtlich online Informationen abrufen und dabei gezielt nach passenden Profilen suchen? Unternehmen im Rheinisch-Bergischen Kreis haben künftig bei der Besetzung von Ausbildungsstellen die Wahl. Das neue Onlinebewerberbuch ermöglicht es Unternehmen und Betrieben, Jugendliche aktiv und ohne großen zeitlichen und finanziellen Aufwand direkt anzusprechen und sie von ihrem Betrieb und Ausbildungsberuf zu überzeugen. Das Onlinebewerberbuch ist ein Internetportal, auf dem sich Jugendliche aller Schulformen aus dem Rheinisch–Bergischen Kreis unter www.binbereit.de anmelden und einen Steckbrief einstellen. Personalverantwortliche aus Unternehmen können im Portal nach passenden Auszubildenden suchen und – anstatt lange auf Post zu warten – die Jugendlichen selbst elektronisch kontaktieren. Das alles geschieht in einem geschützten, nicht öffentlichen Bereich. 

Das Onlinebewerberbuch kehrt die Stellensuche damit um – und bietet überdies einen doppelten Mehrwert: Denn junge Leute früh an das eigene Unternehmen zu binden und so die Fachkräfte von morgen zu sichern, ist besonders für kleine und mittlere Betriebe ein Topthema – gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Dies bestätigt auch Torsten -Schmitt, Leiter des Koordinierungsbüros „Übergang Schule – Beruf“ im Rheinisch-Bergischen Kreis. „Geeignete junge Leute für einen Ausbildungsplatz zu finden, ist für Unternehmer eine Herausforderung und kostet oft ziemlich viel Zeit und Geld.“ -Dabei berichteten die Firmen, dass sich der Aufwand am Ende nicht einmal zuverlässig auszahle, so Schmitt. „Manche Betriebe -erhalten seit Jahren gar keine Bewerbungen mehr, da ihr Betrieb oder aber der angebotene Ausbildungsberuf bei den Jugendlichen einfach nicht bekannt ist.“ 

Eine weitere Herausforderung: „Im Kontakt mit Jugendlichen sind heute digitale Strategien unabdingbar: Junge Talente nutzen zur Orientierung sowie zur Suche nach offenen Ausbildungsplätzen gerne Internetangebote“, erklärt Torsten Schmitt. Den Blickwinkel auf Bewerbungsprozesse in der Region möchte er gerne grundlegend ändern. Das Koordinierungsbüro „Übergang Schule – Beruf“ des Rheinisch-Bergischen Kreises und die Partner der „Initiative Zukunft Rhein-Berg“ stellen deshalb mit dem Onlinebewerberbuch ein neues Format vor, durch das Unternehmen künftig selbst schnell und gezielt potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten ansprechen können – rein elektronisch und trotzdem ganz einfach. Die RBW ist langjähriges Mitglied in der begleitenden Steuergruppe „Übergang Schule – Beruf“ und empfiehlt den Unternehmen dieses neue Angebot.

Voraussetzung für die Nutzung ist, dass das Unternehmen bei einer Wirtschaftskammer als anerkannter Ausbildungsbetrieb geführt wird. „Damit stellt das Koordinierungsbüro den Schutz der Jugendlichen und ihrer sensiblen Daten sicher“, erklärt Leiter Torsten Schmitt. 

 „Zugriff auf den geschützten Bereich haben weder Fremde noch Lehrkräfte oder andere Jugendliche, sondern nur registrierte und eingetragene Betriebe, die auch tatsächlich Auszubildende einstellen wollen.“ Ist das Unternehmen als Ausbildungsbetrieb anerkannt, kann es sich einfach auf der Startseite des Onlinebewerberbuchs registrieren. Nötig sind dazu nur wenige Betriebsdaten, wie die Unternehmens-adresse und die Kontaktdaten der oder des Ausbildungsverantwortlichen.

Die Bewerbersuche erfolge dann mithilfe dreier Suchkriterien: Ausbildungsberuf, Ausbildungsbeginn und Wohnort, erklärt Schmitt weiter. Der gesuchte Ausbildungsberuf werde sowohl mit den verschiedenen Wunschberufen der Jugendlichen verglichen als auch mit deren praktischen Erfahrungen in diesem Berufsfeld. Als Such-ergebnisse erhalten die Unternehmen eine Übersicht mit passenden Bewerberinnen und Bewerbern. Die Jugendlichen, die die Suchkriterien am besten erfüllen, werden vorrangig angezeigt. Mit einem Klick auf deren Steckbriefe gibt das Onlinebewerberbuch dann nähere Informationen zur Person preis. Zur Kontaktaufnahme können die Betriebe über das Onlinebewerberbuch wahlweise standardisierte oder selbst formulierte Nachrichten versenden. Die Empfängerin oder der Empfänger wird per SMS über den Nachrichteneingang informiert. 

Das Onlinebewerberbuch ist ein Angebot des Rheinisch-Bergischen Kreises und für Jugendliche sowie für Unternehmen kostenfrei. Finanziert wird es von der Inte-ressensgemeinschaft eines koordinierten Übergangs im Rheinisch-Bergischen Kreis – der „Initiative Zukunft Rhein-Berg – Mit Durchblick in den Beruf!“ und ist Teil einer Qualitätsoffensive des Rheinisch-Bergischen Kreises zur digitalen Entwicklung von Schulen und deren Vernetzung, insbesondere mit Partnern aus Wirtschaft und außerschulischer Bildung. Die Betriebe können das erste Mal von Anfang Dezember 2018 bis Ende April 2019 online unter www.binbereit.de nach ihren neuen Auszubildenden suchen.

 

 


Rheinisch-Bergischer Kreis
Koordinierungsbüro
„Übergang Schule – Beruf“
Torsten Schmitt
koordinierung-schule-beruf@rbk-online.de
Telefon: +49 2202 13-2050
www.binbereit.de