Niederländer eröffnen am Panoramaradweg

Am Rand des Panoramaradweges hat das Unternehmen Stella-Bikes eine neue Filiale eröffnet, von wo aus der NRW-Markt für Elektrofahrränder erschlossen werden soll. Die Niederländer haben sich dazu für die Geschäftsräume des ehemaligen Autohauses Plütt entschieden. Der Erfolg des neuen Radweges wird seinen Teil zur Entscheidung beigetragen haben: Das Radfahren boomt im Bergischen!

Davon möchte auch das Unternehmen profitieren, das in Deutschland zwar noch am Anfang steht, sich in seinem Heimatland aber als Marktführer für E-Bikes bewiesen hat- noch vor anderen namhaften Herstellern. Den Rahmen fertigt Stella selbst. Alle weiteren Komponenten werden in der eigenen Fabrik montiert. Dabei wird auch auf Qualität geachtet, es werden nur Komponenten von Markenherstellern verwendet: Bremsen und Schaltungen beispielsweise von Shimano, Reifen von Schwalbe und Akkus von Samsung. Zwischen 1.000 und 2.700 Euro kosten die Stella-Räder.

Mitnehmen kann sie der Käufer aber nicht aus der Ausstellung in Burscheid. „Wir funktionieren wie der ADAC“, zieht Björn van der Goot den Vergleich: Stella komme nach Hause. Auch wenn der Service fällig werde oder Reparaturen anstehen.

www.stellabikes.de