Auf der Online-Plattform www.einkaufen-in-leichlingen.de präsentieren sich lokale Händler

„Ich kaufe gerne beim lokalen Einzelhandel. Du auch? Dann teil‘s!“ 

Appelle wie dieser in den sozialen Medien lösen meist zustimmendes Kopfnicken aus, ist doch vielen bewusst, dass sie die Einkaufs- und Aufenthaltsqualität ihrer Stadt nur erhalten, wenn sie durch ihre Einkäufe vor Ort dazu beitragen. Ändern die Aufrufe aber das Kaufverhalten der Menschen? Der Klick im Internet, der den Weg ins Geschäft erspart, und das breite Warenangebot sind verlockend. Der stärkste Konkurrent der lokalen Gewerbetreibenden ist – das ist bekannt – deshalb der Online-Handel. Was also tun, wenn kleine und mittelständische Unternehmen den großen Online–Anbietern unterlegen scheinen? 

Mit einem Projekt, das einen ersten Schritt in die digitale Zukunft für alle lokalen Gewerbetreibenden ermöglichen soll, ist der Wirtschaftsförderungsverein Leichlingen (WIV) gemeinsam mit der Stadt am 1. November 2018 gestartet. Auf der -Online–Plattform www.einkaufen-in-leich-lingen.-de können sich ausschließlich Leichlinger -Anbieter präsentieren – Einzelhändler, Handwerker, Dienstleister, Gastro–
nomen, Hoteliers bis hin zu Industrieunternehmen. Über 70 Partner sind von Beginn an dabei. Ziel ist es, im digitalen Schaufenster das breite Spektrum ihrer Produkte und Leistungen zu zeigen. Die Anbieter können sich mit Adresse, Telefonnummer, E-Mail–Adresse und Link zur eigenen Website vorstellen. Außerdem lassen sich Bilder vom Unternehmen einstellen, ausführlicher Text über die Firma und ihr Angebot -inklusive. In einer interaktiven Karte ist der Standort der Unternehmen markiert, ein Routenplaner führt die Interessenten direkt dorthin. 

Zusätzlich gibt es aktuelle Angebote, Veranstaltungshinweise und Stellenangebote der Werbepartner. Informationen zum  Apotheken- und Arztnotdienst sowie das Abfall-Navi des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes sollen dazu beitragen, dass Leichlinger und Interessenten aus den umliegenden Städten regelmäßig ins digitale Schaufenster schauen. Ein weiteres Projekt des WIV findet sich dort ebenfalls: die Leichlinger GutscheinCard. Im Kreditkartenformat lässt sie sich bei Sparkasse oder Volksbank aufladen und in Leichlinger Geschäften einlösen. So bleiben jährlich rund 50.000 Euro Kaufkraft vor Ort. Den Kontostand der GutscheinCard können die Nutzer im Portal abfragen. 

Die Stadt unterstützt das Projekt -finanziell und beim Marketing: In der Broschüre für Neubürger wird künftig -darauf aufmerksam gemacht und ein Link von der städtischen Website führt auf das Portal. Gepflegt wird es vom Wirtschafts-förderungsverein: Die Anbieter können -aktuelle Themen per E-Mail schicken,- -müssen sich nicht ins System einarbeiten. 

„Die Menschen sollen sich im Internet informieren und dann vor Ort
beraten lassen.“
WIV-Vorstand Reiner Pliefke über www.einkaufen-in-leichlingen.de

Logo: Michael Hamannt

Ein Online-Shop ist www.einkaufen-in-leichlingen.de derzeit nicht, lässt sich aber weiterentwickeln. Die technischen Voraussetzungen wie Warenwirtschaftssysteme sind dafür bei den Anbietern zum einen oft nicht gegeben, zum anderen hat das Portal ein anderes Ziel. „Die Menschen sollen sich im Internet über das Angebot der hiesigen Unternehmen informieren und sich dann vor Ort beraten lassen“, sagt WIV-Vorstand Reiner Pliefke. Online-Kommunikation will also keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung zur Offline-Kommunikation sein. Denn ihre Beratungskompetenz ist der größte Vorteil, den die örtlichen Anbieter dem Internet entgegenzusetzen haben.