Bergisch Gladbacher Fleischhersteller erhält Bundesehrenpreis

Die Bergisch Gladbacher Wünsch’s Würstchen GmbH hat in Berlin den Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) erhalten. Dabei handelt es sich um die höchste Ehrung, die ein Unternehmen der Fleischwarenbranche für seine Qualitätsleistungen erhalten kann. Der Preis gilt als „Oscar“ der deutschen Fleischwarenbranche.

Neben Urkunde und untertellergroßer Medaille gab es auch viel Lob: „Die Bundesehrenpreisträger verkörpern Genusskultur und konsequentes Qualitätsstreben auf eine Weise, die ihresgleichen sucht. Wünsch‘s Fleischspezialitäten setzt hier richtungsweisende Maßstäbe und darf sich deshalb zu Recht als Botschafter genussvoller Qualitätsprodukte bezeichnen“, unterstrich Prof. Dr. Achim Stiebing, Vizepräsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft.

Es ist nicht die einzige Auszeichnung für das Bergisch Glad-bacher Unternehmen: NRW-Umweltminister Johannes Remmel überreichte Junior-Chef Christian Wünsch den Landesehrenpreis „als Auszeichnung für besonderes Engagement in Bezug auf optimale Verarbeitung und Zubereitung, Geschmack sowie soziale Aspekte wie Ausbildungsplätze und Nachhaltigkeitsengagement“.  Erstmals seit 1976 konnte Wünsch‘s Würstchen zudem bei der jährlichen Lebensmittelprüfung durch die maßgebliche Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) elf Goldmedaillen gewinnen. Unter den Preisträgern 2016 waren nicht nur Bockwurst, Rostbratwürstel oder Bratwurst-Schnecken, sondern auch Convenience-Produkte (frische Fertiggerichte) wie Kartoffelsuppe, Dicke Bohnen mit Speck oder Grünkohl mit Mettwurst. Es war die insgesamt 213. Auszeichnung für Wünsch‘s durch die DLG.

www.wuenschs.de