Burscheider Firmen sind zufrieden mit ihrem neuen Standort an der B 51

Im Februar 2007 war es so weit. Auf einem Acker an der Bundesstraße 51 in Burscheid hatten sich neben dem damaligen Bürgermeister Hans Dieter Kahrl und Wirtschaftsförderer Dr. Siegfried Kempf auch Helmar Hagemann und Harry Rupnik, Geschäftsführer des Golf-Geschäfts „Golf und Günstig“, eingefunden – zum ersten Spatenstich im neuen Gewerbegebiet
Linde/Irlen. Heute, sieben Jahre später, ist aus dem Acker ein modernes Gewerbegebiet geworden, in dem nun auch der letzte verfügbare Bauplatz bebaut wird.

Der Burscheider Konstruktionstechniker Klaus Perthel wird voraussichtlich Ende des Jahres mit seiner Firma PTEC Pressure Technology GmbH und acht Mitarbeitern eine 400 Quadratmeter große Halle beziehen. Bislang war das Unternehmen an der Industriestraße in Burscheid ansässig. PTEC ist ein Automobilzulieferer. Die Spezialität: Gasfahrzeuge. Perthel besitzt drei Patente: für ein magnetisches Rückschlagventil, für ein innenliegendes und damit platzsparendes Zylinderabsperrventil und für eine thermische -Sicherheitsvorrichtung. Dahinter verbirgt sich ein Glas-kolben, über den das getankte Erdgas bei einem Unfall in weniger als zwei Minuten von der Fahrgastzelle weg nach außen geleitet wird. Daimler und General Motors setzen bereits auf Technik made in Burscheid. VW hat Perthel einen Forschungsauftrag erteilt, der den Zugang zum chinesischen, lateinamerikanischen und russischen Markt öffnen könnte.

Und die anderen Unternehmen in Linde/Irlen? Golf und Günstig hat sich mittlerweile sogar vergrößert – 2013 wurde eine zusätzliche 750 Quadratmeter große Halle eingeweiht – und die Geschäftsführer sind äußerst zufrieden mit dem Standort: So loben Hagemann und Rupnik nicht nur die gute Verkehrsanbindung, sondern auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und die „hervorragende Unterstützung“ seitens der Wirtschaftsförderung.

Ähnliche Worte findet auch Elke Saffer: 25 Jahre nach der Gründung ist der Burscheider Familienbetrieb „Motorland Saffer“ im Februar 2012 in einen 600 Quadratmeter großen Neubau in Linde/Irlen gezogen. „Das war ein großer Schritt“, resümiert die Geschäftsführerin, „aber ich bin froh, dass wir ihn gemacht haben.“ In den Geschäftsräumen stehen nun rund 70 verschiedene Rasenmäher – deutlich mehr als am alten Firmensitz an der Pastor-Löh-Straße. Die Lage an der Bundesstraße hat den Saffers neue Kunden beschert. „Es kommen häufig Leute, die uns im Vorbeifahren entdeckt haben“, sagt Christoph Saffer. Das war am alten Standort anders: „Ich kenne Burscheider, die nach 25 Jahren nicht wussten, dass es uns gibt.“

Positiv fällt der Branchenmix der insgesamt zehn in Linde/Irlen ansässigen Unternehmen auf. Die Dames Kantprofile GmbH fertigt aus Edelstahl- und Aluminiumblechen individuelle Lösungen, die Mydisplays GmbH ist ein Anbieter von (großformatigen) Displaysystemen und Werbetechnik, die HUFA GmbH ein Spezia-list für die Entwicklung und die Fertigung qualitativ hochwertiger Metall-Dichtungen hauptsächlich für die Automobil- und allgemeine Industrie sowie für die Prozess- und Verfahrenstechnik, die Zetech GmbH ein Hersteller von individuellen Kunststoffteilen. Außerdem in Linde/Irlen: die 2014 von Mydisplays-Geschäftsführer Jan Krause gegründete Werbe- und Marketingagentur „Linde20“, die Polyester-Spezialisten Matzner GmbH & Co. KG sowie die Firma Parkett Schreiber.

Insgesamt sind rund 135 Arbeitsplätze im Gewerbegebiet entstanden, davon etwa 60 neue Arbeitsplätze durch Betriebsneuansiedlung oder Betriebsvergrößerung.