Jugendliche strömen zum Schulzentrum Cyriax, obwohl es Samstagmorgen ist. Es ist „4Starters! DieBerufeMesse“, die an diesem 19. September lockt – unter anderem Melina Schnepper. Die 17-Jährige, die in Kürten zur Schule geht, will sich bei der 18. Ausbildungsbörse in Overath über Möglichkeiten nach dem Abitur informieren. „Ich möchte auf jeden Fall ein duales Studium machen“, erzählt sie, „aber ich weiß noch nicht welche Richtung.“ Dann setzt sie grübelnd hinzu: „Oder ich werde Lehrerin.“ Sie hat gerade überrascht den Stand der Europäischen Fachhochschule Rhein/Erft entdeckt, die unter anderem ein duales Managementstudium anbietet. „Hätte ich nicht gedacht, dass so etwas hier ist!“, staunt Melina Schnepper – und steckt sich ein paar Prospekte ein.

Die 55 ausstellenden regionalen Firmen und Institutionen decken auf 1.500 Quadratmetern ein breites Spektrum ab: Sie stellen über 150 Ausbildungsberufe vor – und halten wohl auch für manch andere Besucher Überraschendes bereit. Schließlich sind viele moderne Berufe noch wenig und der Elterngeneration oft gar nicht bekannt. „Was ist eine Geomatikerin?“, erkundigt sich etwa eine Mutter am Stand des Rheinisch-Bergischen Kreises (RBK). Dort ist die Tagesattraktion jedoch ein Mann mit ganz anderem Tätigkeitsfeld in orangefarbener Arbeitskluft: Manfred Garmann, Leiter der Kreisstraßenverkehrsmeisterei. „Für den Beruf des Straßenwärters war ich den ganzen Tag mit Interessenten gut eingedeckt“, erzählt er gut gelaunt. Dazu habe sicherlich der große Unimog beigetragen, der als Blickfang vorm Schulportal parkte.

Stand Rede und Antwort: Manfred Garmann vom Kreis. Foto: Glaser

Stand Rede und Antwort: Manfred Garmann vom Kreis. Foto: Glaser

Kreisdirektor Dr. Erik Werdel hatte die „4Starters! DieBerufeMesse“ eröffnet und Overaths Bürgermeister Jörg Weigt ein Grußwort gesprochen, bevor dann Julius Hackenberg, Auszubildender bei RLE International, und Thomas Lenz von der Unternehmer-Initiative Rhein-Berg e. V.
in die Veranstaltung einstimmten. Die Unternehmer-Initiative tritt zum zweiten Mal als Ausrichter auf und Vorsitzender Dr. Guido Freis zeigt sich „sehr zufrieden“. Gut komme das „wesentlich erweiterte“ Rahmenprogramm an, zu dem neben Talks und Berufs-Infos neu Speeddating, Bewerbungsmappencheck und Ausbildungsbotschafter der IHK gehören. Die Besucher erfahren in vielen Vorträgen etwas über Berufsbilder oder Vorzüge der Selbstständigkeit, an manchen Ständen, wie bei der Berufsfachschule, dürfen sie selbst werkeln, und wer sich schick gemacht hat, kann sogar ein Bewerbungsfoto machen lassen. Was gut ankommt: An den meisten Ständen erzählen Auszubildende von eigenen Erfahrungen.

www.4starters.de

Die Mitarbeiter von Soennecken luden zu einem Schätzspiel ein. Foto: Glaser

Die Mitarbeiter von Soennecken luden zu einem Schätzspiel ein. Foto: Glaser